Google+ Followers

Samstag, 8. Januar 2011

Hartmut der Straßenmusikant in Nienburg an der Weser und das Recht auf Leben und Freit "

Autor Hartmut Hinrich Grotheer. Als ich in Nieburg an der Weser Stckgen Blieb haben die Leute mich und mein Hund mit Wasser und Tee und Warmen Essen Wertzoll auch für die Zahlreichen Spenden Gelder Sage ich Danke. , Alle Wunderten sich Was macht der Mann mit den Hund in der Kiste meine Proechte Ernsten zufälligerweise und bin da durch Welt Bekannt.Es-ist nie Geplant der Winter und die Gilde Zwangen mich und mein Hund Not Stop in Nieburg zu machen und ich musste an Rataus und in der Fußgänger Zone mein Not Kaptier Ausschlägen ,Es ist ein Donkaner Mobil das ich mit mein Mofa sie .die Schlafkabinen Gabst auch mal als Kabinenroller,so habe ich immer mein Kaitier bei mier,und muss nicht Lage suchen,Fiele Leute Haben ein Artikel über eine  Notunterkunft in  der Zeitung in Nienburg Gelesen,Ich Als Straßenmusikant werde nie in seiner Notunterkunft Reingen man muss um sein Leben und seine Wertsachen Früchten auch Krankheiten Alkoholismus ist an der Tages Unog.der Hund muss in Zwinger rein den Gehe ich Gleich mit mein Traum Begleiter in den Zwinger Rein !Ich mach es Jetzt schon über 20 Jahre und ich habe über 20 Jahre eine gute Grundausstattung ich habe auch immer ein Paar saubere Degen bei immer wen einer in Not Grat unterstSuSE ich andere auch mal mit einer Warmen Decke und mit ein Nettes Gespräch.,Bloß die Trunksucht Minich sein man kommt weiter man ist was wen man Nüchtern Duos Leben Geht, Natürlich Trink ich mit Freunden auch mal ein Geschicken und das ist auch alles so Kennen mich meine Famiele und Freude in den Lasten Jahren ein Kaffee oder Eistee,Wen ich mal wo Steh für eine Nacht oder für ein PaarTÄGE Verlasse ich mein Pflaster Sauber und nehme mein Müll wieder mit deswegen werde ich auch Repetiert.  und dafur eine Nacht auch mal wo Stehen wo Andere nicht Platte machen Duften,So Was auch in Nienburg ich war bei der Stadt bei der Polizei Gemeldet das ich an Rad Haus Steh ,ich wurde Dreimal switchen 10 und 11 Uhr aus den Schlafkrisen da ich ein Mündiger Bürger bin und das als Bevormundung Schite mich der Bewohner auf der anderen seite fon der Straße die Polizei und Riesen mich wieder aus den Schlaf kein Bogher darf das Gefühl haben das er Ständig Kontrolliert wird oder Schikaniert wird der Bogper soll sich Frei Fühlen so hat man meine Persönlichkeitsrechte Fletscht und meine Freies Rechte auf Freit.dies War  in meinen Augen Schikane da ich in mein Wagen eine Heizung  habe und Warme Dägen dabei habe und eine Soldidee Grundausstattung Habe und ich bringe mich auch  nicht in Gefahr dies War der Winter  in Nienburg an der Weser mein Recht auf Freist Über 20 Jahre Hartmut der Straßenmusikant und das Recht auf ?....

Hartmut der Straßenmusikanth,Ein Jahr voller Freude

Autor Hartmut Hinrich Grotheer Ein Jahr Begann mit Freude,ich Kann mich an das Jahr mit Freude und Dankbarkeit Zurückerinnern,3000 Km hin und zurück nach München zum Kiechen Tag.Die Menschen Waren in München Gut zu mier und mein Hund Don Bis auf eine Frau die mier mit den Hunde Napf Schlagen Wollte, Es Waren Menschen die auf die Straße auf uns Zu kamen und das Benzin Besalten sie Gaben uns was sie aten da für Sage ich Danke.Dan war das Jahr fast zu Ende und ein Neues Abenteuer Begann.In Barke auf den Weinaas Marth Zurückerinern